Über mich

 

Mein Name ist Maren Krämer. 

Bis zur Mitte meines Lebens war ich glücklich als selbständige Produktdesignerin und Mutter von zwei wundervollen (inzwischen fast erwachsenen) Söhnen. 

2019 verspürte ich den Wunsch das weiter zu geben, was mir im beruflichen und familiären Alltag seit 2012 unfassbar viel Kraft, Gelassenheit und Ruhe geschenkt hat. Ich machte zuerst die Ausbildung zur Kinderyogalehrerin und wenige Jahre später die 200+ Std. Yogateacherausbildung für Erwachsene.
 

In meinem Leben habe ich viele Sportarten ausprobiert. Keine gibt mir das, was Yoga mir gibt. Yoga ist so viel mehr als Sport. Dieses Erleben möchte ich mit dir teilen. Ich freue mich auf dich!

Mein persönlicher Yoga Weg

 
Vermutlich wäre ich nie in meinem Leben zum Yoga gekommen, wenn ich nicht 2012 eine Lungenentzündung bekommen hätte. 

Bis dato fand ich Yoga, Meditation und Spiritualität, „spuki“ und nur etwas für abgedrehte Leute. 

Eine sehr gute Freundin trug das Buch „Krankheit als Weg“ von Rüdiger Dahlke an mich heran und ich musste mir eingestehen, dass ich mir viele Jahre lang mit zwei kleinen Kids, Haushalt und paralleler Selbständigkeit (mit eigenem Taschenlabel) zu viel zugemutet hatte. Ich war ständig beschäftigt, gönnte mir kaum Pausen, hatte immer Ideen und Vorhaben in meinem Kopf. Sooo viel wollte ich machen. Aber...mir fehlte die Luft zum Atmen. Die Ruhe, die Erholung, das Nichts-Tun. Mein Körper zeigte mir dies unmissverständlich. 

Erstmals wurde mir bewusst, dass das Leben auch ganz schnell anders aussehen kann oder sogar vorbei sein kann. 
Nach meiner Genesung entschied ich mich, einen MBSR Achtsamkeitskurs zu machen. Dies war ein „Game-Changer“ für mich. Die Bücher von John Kabat- Zinn öffneten mir neue Räume und Erkenntnisse. 

Parallel begann ich Yoga zu praktizieren. Ich stellte fest, wie phantastisch diese Kombination von Bewegung und Atmung ist, um wirklich präsent im Moment zu sein. 

Zunächst übte ich nur einmal wöchentlich. Wenige Jahre später entdeckte ich, wie wohltuend es für Körper und Geist ist, täglich, d.h. jeden Morgen vor dem Frühstück Sonnengrüße zu machen. 
So nahm Yoga mehr und mehr Raum bei mir ein, bis ich mich 2019 entschied, eine Ausbildung zur Kinderyoga Lehrerin zu machen. Im Jahr 2022 begann ich die 200+ Stunden Ausbildung für Erwachsene. Noch bevor diese zu Ende war, ergab sich eine Möglichkeit für mich, bereits zu unterrichten. 

Ich bin sehr dankbar, dass ich diesen Weg eingeschlagen habe. Meine Liebe zum Yoga nun mit anderen Menschen teilen zu dürfen, erfüllt mich sehr.